Previous Topic

Next Topic

Book Contents

Book Index

Erweiterte Einstellungen für Gravurfüllungen

Im Dialogfeld für erweiterte Einstellungen können Parameter für den Gravierer festgelegt werden. Für alle Gravurfüllungen gelten dieselben erweiterten Einstellungen.

Erweiterte Einstellungen für Profil-, Insel- und Lochfüllungen

Erweiterte Einstellungen für Lochfüllungen

  1. Klicken Sie in DesignCentral im Register für eine Gravurfüllung auf Erweitert.
  2. Stellen Sie folgende Parameter ein:

    Richtung

    Dient zur Auswahl der Richtung, in der ein Pfad graviert wird. Die Wahl einer geeigneten Richtung wirkt sich darauf aus, wie glatt die Kanten sind. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen der Pfadrichtungen.

     

    Konventio

    Bei Wahl der konventionellen Richtung werden Einsatz- und Versatz-Werkzeugpfade so graviert, dass die einzelnen Teile glatte Kanten haben.

    Die inneren Löcher in Texten oder Objekten werden in entgegenRichtung zum äußeren Pfad geschnitten.

    • In konventioneller Richtung verläuft der Schnitt im Versatz-Pfadstil bei äußeren Werkzeugpfaden entgegen dem Uhrzeigersinn und bei inneren Werkzeugpfaden im Uhrzeigersinn.
    • In konventioneller Richtung verläuft der Schnitt im Einsatz-Pfadstil bei inneren Werkzeugentgegen dem Uhrzeigerund bei äußeren Werkzeugim Uhrzeigersinn.

     

    Konventionell, Versatz

    Konventionell, Einsatz

     

    Aufsteigen

    Bei dieser Richtungswahl verläuft der Schnitt entgegengesetzt zur konventionellen Richtung. Diese Richtung wird in der Regel für Holz mit ausgeprägter Maserung, Aluminium und ähnliche Materialien verwendet.

     

    Aufsteigen, Versatz

    Aufsteigen, Einsatz

     

    Im Uhrzeigersinn

    Bei Wahl dieser Option werden alle Pfade im Uhrzeigersinn graviert.

     

    Im Uhrzeigersinn, Versatz

    Im Uhrzeigersinn, Einsatz

     

    Entgegen Uhrzeiger

    Bei Wahl dieser Option werden alle Pfade entgegen dem Uhrzeigersinn graviert.

     

    Entgegen Uhrzeigersinn, Versatz

    Entgegen Uhrzeigersinn, Einsatz

    Tiefe festlegen

    Wenn diese Option aktiviert ist, können Werte eingegeben werden, die Vorrang vor den Einstellungen am Gravierer haben.

     

    Tiefe

    Legt die Gesamttiefe für den Gravurschnitt mit dem Werkzeug fest.

     

    Stepdown

    Legt fest, bis zu welcher Tiefe das Werkzeug bei jedem Durchgang schneidet. Dadurch wird sichergestellt, dass nicht zu viel Material entfernt wird.

     

     

    Erstes, Zuletzt oder Beide

    Dient zum Einstellen zusätzlicher Stepdown-Werte für den ersten, letzten oder beide Durchgänge. Sie können festlegen, wie tief das Werkzeug bei jedem Durchgang gravieren soll.

    1. Gesamttiefe: 1 Zoll

    2. Erster Durchgang (Optional)

    3. Stepdown

    4. Stepdown-Rest

    4. Letzter Durchgang (Optional)

     

    Abstand

    Hiermit wird eingestellt, wie hoch das Werkzeug zwischen den Pfaden angehoben wird.

    Finalisierungsdurchlauf

    Der abschließende Durchgang, bei dem eine geringe Materialmenge entfernt wird, um die durch den vorherigen Durchgang verursachten Kanten zu glätten.

     

    Entfernen

    Legt fest, wie viel Material beim Finalisierungsdurchlauf entfernt wird.

    Tangentialer Eintritt und Austritt

    Beim tangentialen Eintritt beginnt der Schnitt außerhalb des eigentlichen Werkzeugpfades und führt von dort auf einer Linie oder in einem Bogen zum Werkzeugpfad. Das Werkzeug kann dabei ausreichend beschleunigt werden, sodass ein sauberer Ansatz am eigentlichen Werkzeugpfad gewährleistet ist.

     

    Tangentialer Eintritt, Linie

     

    Beim tangentialen Austritt beendet das Werkzeug den Auftrag und bewegt sich dann außerhalb des Werkzeugpfades auf einer Linie oder in einem Bogen weiter. Das Werkzeug wird dabei erst nach Verlassen des Werkzeugpfades abgebremst, sodass ein sauberer Austritt gewährleistet ist.

     

    Tangentialer Austritt, Bogen

     

    Line

    Eine gerade Linie von vorgegebener Länge.

     

    Bogen

    Eine Bogenlinie mit einem vorgegebenen Radius.

    Startpunkt optimieren

    Der Startpunkt jedes Pfades wird automatisch so verschoben, dass der Abstand vom Endpunkt eines Pfades zum Startpunkt des nächsten Pfades so gering wie möglich ist.

    Am Startpunkt des Objekts werden tangentiale Eintritts- und Austrittspfade erstellt. Deaktivieren Sie diese Option, wenn der ursprüngliche Startpunkt des Objekts verwendet werden soll.

  3. Klicken Sie auf Anwenden.

See Also

Verwenden von Gravurfüllungen

Anwenden einer Profilfüllung

Anwenden einer Schraffurfüllung

Anwenden einer Inselfüllung

Anwenden einer Lochfüllung

Werkzeugbibliothek